Venen Kompetenz-Zentrum (Gefäßerkrankungen
der Venen und Arterien)

http://www.phlebology.de http://www.dgvenen.de

Die Praxisklinik Nabburg ist Ihr Venen Kompetenz-Zentrum. Unser Fokus liegt auf der Behandlung von erkrankten Venen (Krampfadern, offene Beine oder Thrombosen) und Arterien (Arteriosklerose, Schaufenstererkrankung oder Raucherbein). Diese medizinische Fachrichtung wird auch als „Phlebologie" bezeichnet. Dieser Begriff leitet sich von den griechischen Wörtern „phlebos“ für „Vene, Blutgefäß“ und „logos“ für „Lehre“ ab.

Dr. Deckert blickt auf mehr als 20 Jahre Berufserfahrung in der Behandlung von Venenleiden zurück und wurde 2014 vom Berufsverband der Phlebologen und der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie (DGP) als Venen Kompetenz-Zentrum zertifiziert. Das bedeutet zum einen, dass sich die Praxisklinik einem fortwährenden Verbesserungsprozess verschrieben hat und dieser auch fortwährend geprüft wird. Viele der existierenden Gütesiegel/Prüfsiegel werden oft nur einmal geprüft oder manchmal sogar nur oberflächlich, wohingegen Venen Kompetenz-Zentren jährlich und detailliert überwacht werden. Zum anderen ist Dr. Deckert durch sein Fortbildungsdiplom "Phlebologie" befähigt, spezielle Untersuchungs- und Behandlungsmethoden bei Venenerkrankungen anzuwenden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Verfahren können Schmerzen schneller gelindert und die Heilung seiner Patienten beschleunigt werden.

Über acht Millionen Deutsche sind von Venenerkrankungen betroffen, die sich durch Krampfadern (krankhaft erweiterte Venen) bemerkbar machen und sich zu offen Beinen (Ulcus cruris) oder Beinthrombosen entwickeln können. Das Venensystem hat die Aufgabe das verbrauchte Blut aus den entfernten Körperregionen zum Herzen zurückzutransportieren. Durch venöse Zirkulationsstörungen kommt es zum Anschwellen der Beine, zu einem Spannungs- und Schweregefühl, zu Muskelkrämpfen und zu Entzündungen der Venen (Thrombophlebitis). Die Ursachen sind erblich bedingte Veranlagungen in Form von Bindegewebs- und Venenwandschwäche. Aber auch Übergewichtigkeit, Bewegungsarmut und vorwiegend sitzende oder stehende Tätigkeiten stellen Risiken dar.

Venenerkrankungen müssen vom Patienten nicht einfach hingenommen werden. Durch rechtzeitige Diagnose und nachfolgende Behandlung durch den Venenspezialisten können Beschwerden gelindert, schwere Folgeschäden verhindert und die Betroffenen geheilt werden. Venenfunktionsprüfungen mit apparativer Diagnostik durch digitale Photoplethysmographie, bidirektionale Ultraschall-Doppler-Sonographie und Farbduplex-Sonographie sind risiko- und schmerzfrei.

Zur Behandlung von Venenerkrankungen gibt es konservative (medikamentöse und/oder physikalische Therapie) und operative Maßnahmen. Alle operativen Venenbehandlungen können in der chirurgischen Praxisklinik Nabburg mit einem Laser durchgeführt werden, wodurch die postoperativen Schmerzen und die Genesungszeit erheblich reduziert werden.

Venen Quelle: VNUS Medical Technologies Inc.

 

Konservative Behandlungsmethoden von Krampfadern

Zu den konservativen Methoden gehören vorbeugende Maßnahmen (Prävention). Regelmäßiges Venentraining, Gymnastik, das Tragen flacher Schuhe, das Anlegen von Kompressionsstrümpfen, kalte Beingüsse, Laufen und vieles mehr unterstützen die Venentätigkeit. Die Kompressionsstrümpfe dienen nicht nur der Prophylaxe, sondern sind auch zur Therapie geeignet, da sie durch gezielten Druck von außen auf die Beine wirken und das Muskel- und Venenklappensystem unterstützen. Kompressionsstrümpfe werden auch zur Nachsorge angewendet nachdem die Krampfadern entfernt worden sind.

Eine weitere konservative Maßnahme ist das Veröden von Varizen (Sklerotherapie). Der Arzt spritzt dabei ein Medikament in die Vene, die sich auf diesen chemischen Reiz hin verschließt und zu einem Bindegewebestrang umgewandelt wird.

Die Mikrosklerosetherapie ist besonders gut für Besenreiser- und Seitenastvarizen geeignet und belastet den Patienten nicht. Durch die Anwendung aufgeschäumter Sklerosierungsmittel sogenannte Schaumskleorisierung können heute auch größere Varizen (Seitastvarizen) behandelt werden. Die Effektivität wird durch Anwendung mittels Veinlite-Gerät (Infrarotgerät zur Lokalisation der Vene) oder durch gezielte Ultraschallpunktionstechnik präzise und zuverlässig erhöht.

Laserbehandlung mit dem Dornier Dioden Laser 940 Nanometer:

Neben der Verödungstherapie von intra-, subkutanen und insuffizienten Venenabschnitten setzt das Venen Kompetenz-Zentrum in der Praxisklinik Nabburg hochmoderne Laser zur Behandlung ein. Ein spezieller Diodenlaser 940 nm entfernt oberflächliche Gefäßerkrankungen (Besenreiser, Couperose), die anderweitig nicht wirksam beseitigt werden können.

Operative Behandlungsmethoden von Krampfadern

Die operative Behandlung von oberflächlichen Krampfadern erfolgt mittels Sonde (invaginierende Stripping-Operation) über kleinste Hautschnitte als minichirurgische Phlebektomie (Venenentfernung) nach Varady. Die Krampfadern werden mit dem Venenstripping entfernt, bei dem die erkrankte Vene komplett aus dem Bein herausgezogen wird. Diese in Kurznarkose durchgeführte Methode ist schonend und ermöglicht gute kosmetische Ergebnisse mit einer Genesungszeit von bis zu drei Wochen.

Als schmerzfreie und angenehme Alternative zur Venenstripping-Operation bietet das Venen Kompetenz-Zentrum der Praxisklinik Nabburg minimal-invasive Venenbehandlungsverfahren an: die ELVeS Radial® und das VNUS Closure® Verfahren.

ELVeS Radial® ist ein endovenöses Laserverfahren (minimal-invasiv), das ambulant, mit örtlicher Betäubung (Tumenszenz-Lokalanästhesie TLA) und/oder in Kurznarkose durchgeführt werden kann. Die Lasersonde wird durch einen kleinen Hautschnitt, mittels Ultraschall-Kontrolle in den zu behandelnden Venenabschnitt bis kurz vor die Krosse (Venenstern in der Leiste) eingeführt. Die Laserbehandlung wird entlang der erkrankten Vene durchgeführt, indem der Laserstrahl dabei kontinuierlich zurückgezogen wird. Die radiale 360 Grad-Energieabstrahlung des Lasers sorgt für eine homogene photothermische Schädigung der Venenwand und führt zu einem Verschluss der Vene. Der eingesetzte Wellenlängenbereich beträgt 1470 nm. Das entspricht dem Absorptionskoeffizient in Wasser, welches sich intrazellulär in der Venenwand oder im Wasseranteil des Blutes befindet. Das Wasser verdampft und zerstört die Zellen durch eine irrevesible thermische Schädigung. Der Eingriff dauert ca. 45 min.

Beim VNUS-Closure-Fast® (VNUS-CF)-Verfahren werden die kranken Venenabschnitte nicht durch Laserenergie sondern durch radiofrequenzerzeugte Energie segmental thermisch geschädigt. An der Katheterspitz steht ein 7cm langes Heizelement, welches die Venenwand segmental über 15 Sekunden lang auf 120 Grad erhitzt. Danach wird dieser Katheder um 6,5 cm zurückgezogen und ein weiteres krankes Venensegment behandelt und verschlossen im Gesamtverlauf der Krampfader.

Quelle: VNUS Medical Technologies Inc.

 

Ihre Vorteile:

  • ambulante, kurze Behandlung
  • kaum bis gar keine Beschwerden
  • sofortige Linderung der Symptome (Schmerzen, müde und schwere Beine)
  • wenige bis keine Blutergüsse
  • keine Narbenbildung (beste kosmetische Ergebnisse)
  • schnelle Wiederaufnahme der normalen Aktivitäten (Arbeit, Sport)

Zum weiteren Behandlungsspektrum der Praxisklinik Nabburg gehören:

  • Offene Beine (Ulcus cruris)
  • Diabetischer Fuß
  • Durchblutungsstörungen der Extremitäten, wie z.B. Arterielle Verschlusskrankheit (AVK)/ Schaufenstererkrankung)
  • Lymphgefäßerkrankungen

Weitere Ausführungen unter:

http://www.DGVenen.de/

http://www.phlebology.de/

http://www.deutsche-gefaessliga.de/

http://www.venenliga.de/

http://www.kneippbund.de/

Sprechzeiten:

Bitte beachten Sie, dass wir ab dem 1.1.2018 nur noch Privatpatienten und Selbstzahler behandeln können.
Für Ihre Terminbuchung nutzen Sie bitte das Online-Buchungstool ganz unten auf dieser Seite.
Bei Fragen erreichen Sie uns ab dem 26.2.2018 unter 09433/202652.
Vielen Dank.